Der Gerechtigkeit eine Bühne schaffen – mitten in Paderborn

IMG_20160628_115749Das Thema Gerechtigkeit steht im Mittelpunkt des ersten Sozialkirchentags in der Region Paderborn. Er findet am 1. und 2. Juli in Paderborn statt und trägt den Titel „Sonne der Gerechtigkeit“. Träger der Veranstaltung sind verschiedene katholische und evangelische Verbände sowie der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB).

„Viele arbeiten in den Kirchen schon daran mit, dass die Fragen einer nachhaltigen Gerechtigkeit zum Kern der christlichen Identität gehören“, sagt Konrad Nagel-Strotmann, Mitglied im Diözesanvorstand der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Paderborn, der den Sozialkirchentag initiiert hat. Die Fragen der Gerechtigkeit könnten nicht an Profis aus Sozialarbeit oder Politik abgegeben, sondern müssten breit in der Gesellschaft verankert werden, betont Nagel-Strotmann. Ein wesentliches Ziel des Sozialkirchentags sei es, so Susanne Bornefeld, Sozialbeauftragte des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn, die Aktiven aus kirchlichen, gewerkschaftlichen und freien Initiativen zu vernetzen, Anregungen und Impulse zu geben sowie die Eigenwahrnehmung der Aktiven als politische, ernst zu nehmende Größe zu stärken: „Wir möchten eine öffentliche Auseinandersetzung mit dem Thema Gerechtigkeit“, sagt Bornefeld.

Am Freitag: öffentliches Bühnenprogramm vor dem Rathaus

Zum Auftakt am Freitagabend ab 18.00 Uhr ist auf dem Rathausplatz ein öffentliches Bühnenprogramm geplant, bei dem Erzbischof Hans-Josef Becker, die Präses der Westfälischen Landeskirche, Annette Kurschus, Armin Wiese von der Gewerkschaft NGG und der Paderborner Bürgermeister Michael Dreier über soziale Gerechtigkeit diskutieren. Moderatorin ist Sylvia Homann von Radio Hochstift. Außerdem gibt es einen Wettbewerb von prominenten Poetry-Slamern zu „Sonne“ und „Gerechtigkeit“ und ein musikalisches Rahmenprogramm mit einer Ukulelenband.

Am Samstag:  Studientag im Liborianum und Politisches Nachtgebet

Den zweiten Tag prägt ein Studientag im „Liborianum“, dem Bildungshaus des Erzbistums Paderborn. Auf drei Foren wird es um „Aktuelle Herausforderungen an die Arbeitswelt“, eine „Soziale Gestaltung des Lebens“ und „Weltweite Zusammenhänge“ gehen. Impulse geben Dr. Ottmar John, Referent für pastorale Entwicklung bei der Deutschen Bischofskonferenz, der Krefelder Arbeiterpriester Albert Koolen, Michaela Ruhfus, Kampagnenberaterin aus Soest, Norbert Faltin, Betriebsratsvorsitzender bei Amazon/Koblenz und die Leiterin des Amtes für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe) der Evangelischen Kirche von Westfalen, Pfarrerin Annette Muhr-Nelson. Außerdem gibt es Kurzliturgien, Info- und Vernetzungsmöglichkeiten.

Den Abschluss bildet wieder ein öffentliches Programm: Um 18.30 Uhr findet auf dem Marienplatz ein vom Diözesankomitee des Erzbistums Paderborn vorbereitetes „politisches Nachtgebet“ statt.

Das Foto zeigt die Vorbereitenden: Vordere Reihe von links: der Initiator Konrad Nagel-Strotmann (KAB), Susanne Bornefeld (Evangelischer Kirchenkreis Paderborn), Johannes Menze (Bund Neudeutschland), hinten Stefan Winzek, Werner Sosna (Liborianum). Es fehlt Stefan Marx (DGB), Matthias Krieg  (Caritas), und Ansgar Kaufmann (Diözesankomitee)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *